Was ist Yoga?

Yoga ist ein seit vielen Jahrhunderten bewährter Weg zu mehr Gesundheit, Ausgeglichenheit und Klarheit.

Im Yoga geht es um grundlegend einfache Dinge wie Bewegung und Atmen, um Wahrnehmen und Entspannen, aber ebenso auch um Anspannen und Motivation. So vereint Yoga die positiven Wirkungen von Entspannungstechniken mit denen eines Bewegungstrainings.

Die unterschiedlichen Übungen, Atem- und Konzentrationstechniken steigern das seelische und körperliche Wohlbefinden. Eine regelmäßige Yoga-Praxis hilft dabei, beweglich, belastbar und leistungsfähig zu bleiben.

Für jeden und jede findet sich ein passendes Übungsprogramm, um die individuellen Bedürfnisse nach Ruhe, körperlichem und seelischem Ausgleich oder auch nach Spiritualität zu befriedigen.

Warum Yoga?

Es ist nicht leicht, im Alltag eine Balance zu finden zwischen Pflichten, Termindruck und der dringend benötigten Entspannung. Wir fühlen uns unter Druck und überfordert. Unterschiedlichste Stress-Symptome von Verspannungen über Schulter- und Rückenschmerzen bis hin zu Schlafstörungen sind die Folge.

Durch das Praktizieren von Yoga haben wir die Möglichkeit, eine Zeit lang ganz bei uns zu sein, Körper und Atem bewusst zu erleben, den Geist auszurichten, Ruhe und Entspannung zu finden.

Yoga hilft, Stress abzubauen und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Bestehende Beschwerden wie Haltungsprobleme, Migräne, Schlafstörungen oder Rückenschmerzen können ebenso positiv beeinflusst werden wie depressive Verstimmungen und Ängste.

Durch Yoga können wir Kraft und Lebensfreude erfahren, um so den Alltag besser zu meistern.

Yoga für wen?

Jeder Mensch kann Yoga üben. Denn der moderne Yoga hat mit Akrobatik und spektakulären Körperhaltungen wenig zu tun. Im Gegenteil: Alle Übungen (wir nennen sie „āsanas“) werden in den Kursen so gestaltet und dosiert, dass sie allen dienlich sind – je nach körperlichen Möglichkeiten und individuellen Zielen. Die Asanas werden den Menschen angepasst, nicht umgekehrt. Um das zu erreichen, wird bei uns in überschaubaren Gruppengrößen von max. 12 Teilnehmenden (bzw. max. 15 Teilnehmenden im großen Saal 1) geübt.

Die klassischen Körperhaltungen werden in aufbauenden Übungen vorbereitet und durch fließende Bewegungen miteinander verbunden. Dynamische Bewegungsabläufe dienen als Vorbereitung für das Verweilen in den jeweiligen Positionen.

Yoga ist damit geeignet für Menschen, die sich auf schonende und gesundheitsfördernde Weise bewegen und entspannen möchten genauso wie für diejenigen, die erkannt haben, dass sie etwas in ihrem Leben verändern müssen und dies aktiv angehen wollen.

Unsere Tradition

Sie entspringt einer der großen, alten Yogatraditionen Indiens, die unter dem Namen Viniyoga bekannt ist. Im Mittelpunkt dieser Art des Yoga-Unterrichts steht die Einsicht, dass jeder Mensch ganz individuelle Möglichkeiten, körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen mitbringt - und daher jede Yoga-Übung an den einzelnen Menschen anzupassen ist. Und nicht umgekehrt.

Viniyoga ist verbunden mit dem Namen T. Krishnamacharya, der als Yogalehrer und Ayurveda-Arzt weit über die Grenzen Indiens Anerkennung fand und das gesamte Verständnis vom Yoga des 20. Jahrhunderts in Indien und im Westen nachhaltig pägte.

Ein Interview mit T.K.V. Desikachar zum Thema "Yoga - Was ist Viniyoga" gibt es hier: Kein Stil, keine Marke - nur viniyoga.

Wir verstehen Yoga als offenen Weg zu mehr Gesundheit, innerem Frieden und einer besseren Lebensbewältigung. Yoga ist frei von religiösen Dogmen, transparent und hinterfragbar. Er hilft, uns selbst und unsere aktuelle Lebenssituation besser zu verstehen und passende Wege zu finden, der Zukunft selbstbewusst und mit Klarheit begegnen zu können.

Ein wesentliches Ziel des Yoga liegt in der Herstellung einer bewussten Verbindung von Körper, Atem und Achtsamkeit.