Die Schule

Die Yoga Schule Hannover blickt dankbar auf eine lange Geschichte zurück, denn bereits in den fünfziger Jahren wurde sie – als eine der ersten Yoga Schulen in Deutschland  - von zwei mutigen Schwestern gegründet: der Tänzerin Ingeborg Kurig-Kroeker und Dr. Gertrud Schmidt, einer Chemikerin. Sie richteten ihre Übungsräume damals in der Blumenstraße ein, wo die Kurse mehr als 54 Jahre lang stattfanden, bevor die Yoga Schule im Jahr 2007 die schönen und großzügigen Räume in der Striehlstraße einrichtete.

Die heutige Leiterin, Monika Klein, gehört bereits seit 1992 zum Team der Yoga Schule Hannover.

Unsere Tradition

Sie entspringt einer der großen, alten Yogatraditionen Indiens, die unter dem Namen Viniyoga bekannt ist. Im Mittelpunkt dieser Art des Yoga-Unterrichts steht die Einsicht, dass jeder Mensch ganz individuelle Möglichkeiten, körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen mitbringt - und daher jede Yoga-Übung an den einzelnen Menschen anzupassen ist. Und nicht umgekehrt.

Viniyoga ist verbunden mit dem Namen T. Krishnamacharya, der als Yogalehrer und Ayurveda-Arzt weit über die Grenzen Indiens Anerkennung fand und das gesamte Verständnis vom Yoga des 20. Jahrhunderts in Indien und im Westen nachhaltig pägte.

Ein Interview mit T.K.V. Desikachar zum Thema "Yoga - Was ist Viniyoga" gibt es hier: Kein Stil, keine Marke - nur viniyoga.

Wir verstehen Yoga als offenen Weg zu mehr Gesundheit, innerem Frieden und einer besseren Lebensbewältigung. Yoga ist frei von religiösen Dogmen, transparent und hinterfragbar. Er hilft, uns selbst und unsere aktuelle Lebenssituation besser zu verstehen und passende Wege zu finden, der Zukunft selbstbewusst und mit Klarheit begegnen zu können.

Ein wesentliches Ziel des Yoga liegt in der Herstellung einer bewussten Verbindung von Körper, Atem und Achtsamkeit.